· 

Yoga im Alltag

In meiner Yogalehrerausbildung sagte meine Lehrerin: die einzigste Haltung, die im Alltag geübt werden kann, ohne dass dies von anderen entdeckt wird, wäre die Berghaltung, Tadasana, 

Nicht dass es mich stören würde, wenn jemand mir beim Yoga zuschaut. Es waren hier vielmehr Yogahaltung z.B. während der Arbeit gemeint...

 

Doch ich denke, dass sich viele Haltungen im Alltag üben lassen, wie zum Beispiel die Kriegerhaltung.

Wähle die Schrittposition nur ganz klein: das vordere Bein ist gebeugt, das hintere lang. 

Stehe geerdet und richte dich im Brustbein auf. Hast du als Yogi*ni dies oft geübt und verinnerlicht, kannst du auch in dieser sehr sanften Variante all die Kraft und Ehre dieser Haltung spüren.

 

Also: wenn dir im Alltag jemand stressig kommt, dann stehe heldenhaft mit weichem, siegessicheren Blick.

Diese Sicherheit, die du dann ausstrahlst , kann dir helfen, dich in Stresssituationen gestärkter zu präsentieren.